• Wann ist in Europa mit den Spitzeneinkaufszeiten der Weihnachtssaison zu rechnen?

    Es gibt in Europa kein Land, das nicht Weihnachten feiert. Doch wenn man all die interessanten Unterschiede zwischen diesen Ländern verstehen möchte, muss man sich nur die Weihnachtszeit ansehen.

    Wenn die Briten sich am Nachmittag des 25. Dezember auf ihren Truthahn stürzen, sind die Portugiesen noch von ihrem Consoada-Fest am Morgen satt. Und während in einigen europäischen Ländern die Weihnachtszeit zum Neujahrstag mehr oder weniger vorbei ist, stellen italienische und spanische Kinder am 5. Januar ihre Schuhe vor die Türe, damit diese mit Süßigkeiten und Spielsachen gefüllt werden.

    Doch nicht nur die Feierlichkeiten sind von Land zu Land verschieden; es zeigen sich in der Vorweihnachtszeit auch deutliche Unterschiede beim Einkaufsverhalten, wie unsere Einsichten zum saisonalen Kundenverkehr bestätigen.

    Die Konsumgewohnheiten der Europäer in der Weihnachtssaison – so unterschiedlich wie ihre Bräuche

    U

    Lesen Sie mehr
  • Schulanfang: Welche Erkenntnisse können wir aus der Kauflust des Sommers gewinnen?

    Die Blazer sind gekauft, die Schuhe gewienert – für tausende von Kindern und jungen Menschen überall auf der Welt hat das neue Schuljahr begonnen. Was können die Einzelhändler und Einkaufszentren aus dem vergangenen Sommer-Kaufrausch mitnehmen und wie können sie sich für die Einkaufswelle im nächsten Jahr vorbereiten?

    Wenn Sie den ersten Teil unseres Blogs zum Schulanfang lesen – wie optimiert man sein Geschäft für den Kaufrausch am Ende der Ferien – dann wird Ihnen auffallen, dass die Schuljahreskalender eine lukrative Gelegenheit für Einzelhandelsunternehmen sind.

    Dies lässt sich sehr gut anhand der Besucherzahlenmuster während des Sommers beweisen. Wir haben original Daten der Konsumentenströme aus Frankreich, Deutschland, Italien, Polen, Portugal, S

    Lesen Sie mehr
  • Goldener Glanz oder enttäuschende Performance? Welchen Einfluss Olympia 2016 auf die Besucherzahlen im Einzelhandel hatte

    Eins ist sicher: Die Olympischen Spiele sind ein Garant für herausragende sportliche Leistungen, unglaubliche Ergebnisse und unvergessliche Momente, doch wie wirken sie sich auf Aktivitäten außerhalb der sportlichen Arena aus?

    Wir haben die aktuellen Einzelhandelsdaten von vier Teilnehmerstaaten unter die Lupe genommen, um herauszufinden, ob sich die sportlichen Höchstleistungen auch als einmalige Gelegenheit für Einzelhändler und Einkaufszentren erwiesen haben oder ob sie sich eher als unwillkommene Ablenkung herausstellten, die Verbraucher von den Geschäften fernhielten.

    Frankreich
    Die französische Olympiamannschaft konnte an ihre Leistungen der Olympischen Spiele 2012 in London anknüpfen, doch in diesem Jahr mit einer kontinuierlich starken Leistung, die sich über die gesamte Dauer der Spiele erstreckte, was sich auch auf das Interesse der Verbraucher ausgewirkt haben könnte.

    In der ersten Woche der Spiele

    Lesen Sie mehr
  • Schulanfang: 3 Strategien für Einzelhändler und Einkaufszentren zur optimalen Vorbereitung auf den Andrang nach den Schulferien

    Die Sommerferien nähern sich dem Ende und viele Eltern stellen erschrocken fest, dass sie vor dem Schulstart noch viele Vorbereitungen treffen müssen.

    Für die meisten Schüler in Europa fängt das neue Schuljahr Ende August oder Anfang September an und in manchen Regionen hat es sogar bereits begonnen. Obwohl es Haushalte gibt, die so gut vorbereitet sind, dass sie bereits im Juli alle Einkäufe für den Schulanfang erledigt haben, sollten Einzelhändler und Einkaufszentren in den nächsten Wochen dennoch für einen Ansturm in letzter Minute gewappnet sein.

    Die gute Neuigkeit für Einzelhandelsunternehmen ist, dass die Ausgaben zum Schulanfang stetig steigen. Laut Conlumino-Statistik haben im letzten Jahr die Verbraucher alleine in Großbritannien während der Sommerferien über 1,45 Milliarden Pfund für schulbezogene Einkäufe ausgegeben,  das sind 21 Millionen mehr als 2014.

    Die große Mehrheit aller Familien erledigt ihre Einkäu

    Lesen Sie mehr
  • Die EM 2016 und der Einzelhandel

    Die Fußballeuropameisterschaft 2016 wird den Fans als großes Sportereignis und, was die Gastgebernation und Finalist Frankreich betrifft, als Höhepunkt eines sonst sehr schwierigen Jahres in Erinnerung bleiben. Es gab auch Überraschungen, als Island und Wales die Fußballwelt unerwartet mit ihrem Einzug ins Viertel- bzw. Halbfinale begeisterten.

    Island stellte sogar einen neuen Einschaltquoten-Rekord auf, als sich ganze 99,8 % der Landesbevölkerung den historischen Sieg ihrer Mannschaft gegen England anschauten. Natürlich saßen auch dieses Jahr Millionen von Fans der 24 Teilnehmerstaaten wie gebannt vor ihren Bildschirmen und viele reisten sogar nach Frankreich, um sich die Spiele im Stadion anzusehen. Doch welchen Einfluss hatte das Geschehen auf dem Platz auf Geschäfte und Einkaufszentren?

    Wir haben die Zahlen genau unter die Lupe genommen und möchten Ihnen hier die einzelhandelsbezogenen Highlights dieses bemerkenswerten Sporter

    Lesen Sie mehr
  • EM 2016: So landen Sie auf gar keinen Fall auf der Ersatzbank

    So wie bei jeder großen Sportveranstaltung, wird es auch bei den UEFA Europameisterschaften 2016 Gewinner und Verlierer geben – im Fußball, aber auch im Einzelhandel. Im Vorfeld zum großen Auftaktspiel im nächsten Monat haben wir auf die EM von 2012 zurückgeschaut und möchten prognostizieren, welche Auswirkungen das Turnier auf die Besucherzahlen im Einzelhandel diesen Sommer haben wird.

    Einmal mehr zählen die Einzelhändler und Einkaufszentren darauf, dass es bereits vor dem Start der EM einen Fußball-Hype geben wird. Die Fans decken sich mit neuesten Fanartikeln ein und kaufen spezielle Lebensmittel und Getränke. Analysten sagen voraus, dass in britischen Pubs, Supermärkten und Sportgeschäften insgesamt drei Milliarden Pfund ausgegeben werden, da Großbritannien zum ersten Mal seit 1958 mit vier Teams vertreten sein wird.

    Zudem erwartet der Hauptsponsor Puma noch vor dem Anstoß einen globalen Gewinnanstieg von 9%. Es stellt

    Lesen Sie mehr