Aufgedeckt: Europas besucherreichste Weihnachtseinkaufstage 2017

Weihnachten rückt immer näher und die europäischen Einzelhändler stehen vor einer wichtigen Zeit. In den Geschäften werden alle Register gezogen, um jeden möglichen Verkauf sicherzustellen, wenn die Kunden mit ihren langen Einkaufslisten hereinströmen. Der Preis ist all diese Mühe wert: Statista.com schätzt, dass dem europäischen Einzelhandel zu Gute kommen können.

Es gibt jedoch kulturelle Unterschiede zwischen den Ländern des Kontinents, die sich sowohl auf den Verkehr als auch auf die Chancen der Einzelhändler, von den Bedürfnissen der Kunden zu profitieren, auswirken werden. Um ein deutliches Bild davon zu bekommen, wie sich die festlichen Einkaufsmuster von Land zu Land unterscheiden, hat ShopperTrak überprüft, wann der weihnachtliche Ladenverkehr in Europa in den Jahren 2014, 2015 und 2016 seine Höhepunkte erreichte.

Black Friday lässt Frankreich, Deutschland und Großbritannien aktiv werden

Nachdem nun der Black Friday in vielen europäischen Ländern als Werbeveranstaltung etabliert ist, beginnt der Weihnachtsansturm für eine Reihe von Einzelhändlern schon früh. Verkehrsdaten aus dem letzten Jahr bestätigen, dass Frankreich, Großbritannien und Deutschland am Black Friday-Wochenende als erste den Weihnachtsball ins Rollen gebracht haben.

Doch obwohl das Black Friday-Wochenende den Startpunkt des Weihnachtseinkaufs signalisiert, gibt es einige faszinierende Abweichungen in Europa im Hinblick darauf, wann Käufer in den verschiedenen Ländern ernsthaft mit ihren Geschenkekäufen beginnen. Die Verkehrsanalyse zeigt, dass die deutschen Verbraucher ihre Einkäufe wahrscheinlich über den gesamten Monat verteilen werden und der Verkehr an Samstagen seinen Höhepunkt erreicht. In Großbritannien hingegen schieben die Käufer die Dinge bis zur letzten Minute auf, was den Einzelhandelsverkehr in den letzten Tagen vor dem Weihnachtstag in die Höhe treibt. Tatsächlich war in den letzten drei Jahren der 23. Dezember der besucherreichste Einkaufstag der Saison.

Unterschätzen Sie die Macht des Super-Samstags nicht

Einzelhändler sind gut beraten, am ultimativen Verkaufsfest, dem Super-Samstag, auf alles vorbereitet zu sein. Super-Samstag ist der letzte Samstag vor Weihnachten. Dieser Tag war im letzten Jahr der geschäftigste Weihnachtseinkaufstag in Frankreich und Deutschland und der drittbesucherreichste Tag in Großbritannien.

Neujahrsverkäufe halten die saisonale Party am Laufen

In einigen Regionen erreichen die Einkaufsmöglichkeiten rundum die Feiertage ihren Höhepunkt nicht vor Weihnachten, sondern erst im Januar. Der bei den französischen Einzelhändlern sehr beliebte Winterverkauf les soldes d’hiver gibt dem Verkehr in der ersten Januarhälfte einen kräftigen Schub.  Unsere Daten zeigen, dass Freitag, der 9. Januar den ersten Preis für den besucherreichsten Einkaufstag der Weihnachtszeit 2016/2017 bekommt und Freitag, der 10. Januar der Spitzeneinkaufstag in 2015/2016 war. Spanische Verbraucher hingegen shoppen gerne am Wochenende nach dem Neujahrstag. Samstag, der 7. Januar war hier der besucherreichste Einkaufstag der Weihnachtszeit im Jahr 2016/2017.

Seien Sie bereit für die Weihnachtsaktivitäten

Für europäische Einzelhändler zahlt es sich aus, auf all diese Einkaufstage, an denen die Kassen klingeln, vorbereitet zu sein und Verkehrserkenntnisse aus früheren Jahren zu nutzen, um das diesjährige Angebot zu perfektionieren. Wenn beispielsweise im vergangenen Jahr Probleme mit dem Kundenstrom durch die Geschäfte und Kassenschlangen aufgetreten sind, welche Maßnahmen sollten dann ergriffen werden, um die Überlastung in diesem Jahr zu verringern? Wie können Filialleiter ihre Teams organisieren, um die ruhigeren Tage zwischen den Anstürmen optimal zu nutzen?

Wenn Sie die grundlegenden Dinge richtig machen, werden hektische Tage leichter zu bewältigen sein, was bedeutet, dass keine Umsatzmöglichkeiten verloren gehen. Es ist wichtig, während der Spitzenzeiten die erforderliche Anzahl von Verkaufsassistenten zur Verfügung zu haben. Ebenso wichtig ist es, sich darauf verlassen zu können, dass die Lagerbestände die Nachfrage decken und die Kundendienste – z.B. Click and Collect – reibungslos funktionieren.

Die Muster bei den Besucherzahlen an den Feiertagen tendieren dazu, Jahr für Jahr den gleichen Trends zu folgen – was Einzelhändlern hilft, während dieser so wichtigen Zeit im Einzelhandelskalender großartige Erfahrungen bieten zu können. Aber, wie unsere Daten zeigen, neigen die Käufer dazu, sich in jedem Land anders zu verhalten.

Für Einzelhändler, die in mehreren Ländern präsent sind, bedeutet dies, dass die betriebliche Planung entsprechend angepasst werden muss, um alle Verkaufschancen im gesamten physischen Unternehmen zu maximieren. Und unabhängig davon, wo Geschäfte betrieben werden: je mehr Wissen über das Käuferverhalten verfügbar ist, in das Einzelhändler sich vertiefen können, desto lohnender kann diese wundervolle Jahreszeit sein.

Seien Sie auf den Weihnachtsansturm 2017 vorbereitet: Laden Sie unsere Infografik der besucherreichsten Einkaufstage herunter.

Share:
0 Comments

Comments are closed

Back