Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der schönste Weihnachtseinkäufer im ganzen Land?

Lasst uns froh und munter sein; also dachten wir, dass wir Ihnen für ein wenig festlichen Spaß die überraschend unterschiedlichen Weihnachtseinkäufer in Europa vorstellen könnten. Jetzt strömen sie alle in die Geschäfte, aber wie unterscheidet sich ihr Verhalten von Land zu Land?

Die historischen Einzelhandelsdaten von ShopperTrak geben uns Aufschluss darüber, wann, wo und in welchem ​​Umfang Käuferaktivitäten stattgefunden haben.  Unter Verwendung der Daten aus den letzten vier Jahren haben wir Informationen der Weihnachtshandelszeit – von Ende November bis Anfang Januar – für mehrere europäische Länder verglichen und dabei deutlich unterschiedliche Eigenschaften bei den Weihnachtseinkäufern festgestellt.

Planender Paolo – Italien

Aufmerksame italienische Käufer wie Paolo planen gerne vorausschauend und kaufen Weihnachtsgeschenke lieber früher, verglichen mit anderen europäischen Ländern.  Wir gehen davon aus, dass die Besucherzahlen in den italienischen Fußgängerzonen ihren Spitzenstand am Sonntag, den 17. Dezember erreichen werden.  In Italien gibt es weniger Anzeichen für einen rasanten Anstieg des Käuferverkehrs in den letzten Tagen vor Weihnachten, der in einigen anderen Ländern zu beobachten ist.

Last-Minute Laura – Großbritannien

Drüben in Großbritannien wird Laura ihre Weihnachtsliste in letzter Minute fertigstellen und am „Super-Samstag“, dem 23. Dezember, den größten Teil ihrer Ladeneinkäufe erledigen. Basierend auf den Daten von ShopperTrak prognostizieren wir, dass dies einer der geschäftigsten Handelstage der Weihnachtszeit in Großbritannien sein wird. „Panik-Donnerstag“ am 21. Dezember wird auch sehr hektisch werden, da dies der Zeitpunkt ist, ab dem sich britische Käufer auf den Einkauf in Geschäften verlassen werden, um all ihre Weihnachtsgeschenke rechtzeitig vor dem Fest zu bekommen.

Unauffälliger Uli – Deutschland

Deutsche Käufer wie Uli gehen bei den Weihnachtseinkäufen methodischer vor. Unsere Verkehrsdaten zeigen, dass die Ladeneinkäufe an den Samstagen im Dezember ihre Höhepunkte erreichen, was auf eine vernünftige Verteilung der Weihnachtseinkäufe über den gesamten Monat hinweist.  Der Super-Samstag am 23. Dezember wird jedoch wahrscheinlich der größte Tag für den Ladenverkehr in Deutschland sein.

Schnäppchenjägerin Chantal – Frankreich

Französische Käufer wie Chantal lieben die Neujahrsverkäufe, wenn Kaufhäuser und große Marken verführerische Rabatte anbieten. Als „les soldes d’hiver“ bekannt, beginnt dieser Einkaufsrausch am 10. Januar 2018, also wird dieser Tag in Geschäften und Einkaufszentren wahrscheinlich noch viel geschäftiger sein als am Super-Samstag.  Auch Festlichkeiten rund um den Dreikönigstag am 6. Januar können die Einkaufsaktivitäten in Frankreich vorantreiben und einen weiteren Januar-Spitzentag bringen.

Gehen Sie nicht davon aus, dass die Trends bei Weihnachtseinkäufen europaweit gelten

Dies sind ziemlich allgemeine landestypische Charaktertypen. Klar ist jedoch, dass die Einkaufsmuster stark variieren, je nachdem, wo Sie sich gerade in Europa aufhalten.  Einzelhändler müssen sich auf lokale Traditionen und Charaktereigenschaften einrichten, wenn sie sich auf bestimmte festliche Spitzentage vorbereiten.  Es wird sich für Sie auszahlen, vorbereitet zu sein, wenn die Käufer zum Einkaufen bereit sind.

In diesem Weihnachts- und Neujahrsgeschäft werden die erfolgreichsten Geschäfte diejenigen sein, die detaillierte Vorkenntnisse über lokalisierte, saisonale Verhaltensmuster beim Einkaufen haben und die besten Ideen umsetzen, um Produkte, Dienste und In-Store-Unterhaltung zum Leben zu erwecken, genau dann, wenn etwas Magie am meisten benötigt wird.

Share:
0 Comments

Comments are closed

Back