Wie verändert Click-and-Collect das Einkaufsmuster rundum Weihnachten?

Was wünschen sich Einzelhändler am sehnlichsten zu Weihnachten? Wahrscheinlich einen Click-and-Collect-Service, der die Nachfrage befriedigt und Kunden glücklich macht.

Fast die Hälfte (42%) der europäischen Verbraucher hat in den vergangenen 12 Monaten einen Click-and-Collect-Dienst in Anspruch genommen, laut dem JDA/Centiro Customer Pulse Report Europe 2017. Und in den letzten Jahren hat dieser beliebte Service das Einkaufmuster zu Weihnachten konkret beeinflusst, da sich die Verbraucher zunehmend auf die Bequemlichkeit und die gebotene Leistung verlassen.

Aber wann wird diese Bequemlichkeit am meisten geschätzt? Wann sind Käufer am ehesten interessiert, Wartezeiten bei der Online-Lieferung zu vermeiden und tatsächlich ins Geschäft zu gehen?

Glücklicherweise geben uns die historischen Daten von ShopperTrak einen Einblick, wann Verbraucher am ehesten Click-and-Collect-Dienste nutzen. Unserer Ansicht nach wird im Jahr 2017 am Donnerstag, dem 21. Dezember der Kundenstrom in den Geschäften enorm ansteigen, da Verbraucher ihre Last-Minute-Einkäufe erledigen, sowie Lebensmittelbestellungen für die Festtage und Artikel, die sie als Weihnachtsgeschenke bestellt haben, abholen werden. Tatsächlich erwarten wir sogar, dass britische Geschäfte und Einkaufszentren am 21. Dezember einen Verkehrsanstieg von +60% im Vergleich zu einem durchschnittlichen Donnerstag im Jahr 2017 erleben werden. Im Monat Dezember können Einzelhändler, die einen zuverlässigen Click-and-Collect-Prozess anbieten, davon ausgehen, dass dieser Service einen steten Käuferfluss in ihre Filialen bringen wird.

Die Größe des Click-and-Collect-Preises

Der JDA/Centiro-Bericht stellt fest, dass ein Viertel (24%) der europäischen Erwachsenen, die Gebrauch von Click-and-Collect machen, einen weiteren Artikel kaufen, während sie ihre Bestellung im Laden abholen. Solche zusätzlichen Verkäufe sind ein willkommener Zuwachs zur kommerziellen Leistung der Einzelhändler. Weihnachten rückt näher und Kunden suchen oft nach Last-Minute-Geschenkideen und zusätzlichen Leckereien für die Familie, sodass sich viele Upselling-Möglichkeiten bieten.

Die Einzelhändler haben jedoch aus Erfahrung gelernt, dass ein Erfolg mit Click-and-Collect nicht immer garantiert ist. Einzelhändler, die die Nachfrage vorhersagen und ihre Läden, Mitarbeiter und Prozesse darauf vorbereiten können, einen ausgezeichneten vorweihnachtlichen Service zu liefern, werden höchstwahrscheinlich Erfolg haben. Erkenntnisse sind alles.

Der Click-and-Collect Weihnachts-Wettbewerb

Die wahre Gefahr besteht darin, dass treue Kunden enttäuscht werden, wenn sie an den Click-and-Collect-Abholpunkten mit langen Warteschlangen und fehlenden Artikeln, die sie so dringend benötigen, konfrontiert werden. Europäische Einzelhändler haben in den letzten Jahren drastische Fehlschläge erlebt. Zum Beispiel: Tesco konnte in der Vorweihnachtszeit 2014 nicht mit der Nachfrage nach seinem Click-und-Collect-Service für Lebensmittel Schritt halten und musste sich wütenden Kommentaren in den sozialen Medien stellen. Ganz allgemein erschien letztes Jahr an Weihnachten eine Reihe von Presseberichten über Produkte, die nicht in den Geschäften eintrafen, lange Warteschlangen an Click-and-Collect-Abholpunkten und Mitarbeitermangel an den Servicepunkten.

Für das Jahr 2017 müssen Einzelhändler über solide Strategien verfügen, um sicherzustellen, dass Filialmitarbeiter nicht von der zusätzlichen Nachfrage nach diesen Dienstleistungen überfordert werden. Einzelhändler mit historischen Kundenverkehrsdaten werden sicherlich in der Lage sein, vorherzusagen, wann die Spitzenzeiten stattfinden, wie der Kundenstrom durch die Geschäfte beeinflusst wird und welches zusätzliche Personal benötigt wird, um mit diesem wichtigen neuen Element der Weihnachtseinkäufe fertig zu werden.

Weihnachtseinkäufer lieben Click-and-Collect, da es so bequem und oft auch kostenlos ist. Einzelhändler in Europa werden wahrscheinlich in den Wochen vor Weihnachten 2017 eine beispiellose Nachfrage erleben und diejenigen Händler, die über korrekte Erkenntnisse und betriebliche Planung verfügen, werden viel zu feiern haben. Für diejenigen hingegen, die sich „irgendwie durchwursteln“ möchten, könnte dies eine sehr steiniger Weg werden.

Seien Sie auf den Weihnachtsansturm 2017 vorbereitet: Laden Sie unsere Infografik der besucherreichsten Einkaufstage herunter.

Share:
0 Comments

Comments are closed

Back