Wie wird sich der Black Friday auf die Besucherzahlen in Ladengeschäften auswirken?

Es besteht kein Zweifel, dass Black Friday in Europa beliebter als je zuvor ist; laut Adobe Digital Insights sind die Verkaufszahlen in den letzten vier Jahren um 124 % gestiegen.

Und das wirkt sich definitiv darauf aus, wie Einzelhändler und Einkaufszentren ihre Aktionen für das Vorweihnachsgeschäft planen, wie wir in unserem kürzlich erschienenen Blog Willkommen im Black November erläutert haben.

Wenn es jedoch um die Einzelhandelsaktivitäten am eigentlichen Black Friday geht, der in diesem Jahr auf den 25. November fällt, gibt es deutliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Verkaufskanälen. 2014 berichteten die Medien noch ausführlich über einen enormen Ansturm auf Geschäfte, in denen die Kunden in den Gängen um Schnäppchen kämpften.

Im letzten Jahr hat sich der Kundenverkehr zum Black Friday allerdings auf Online-Einkäufe verlagert, so dass manche Regionen im Vergleich zum Vorjahr Rückgänge der Besucherzahlen verzeichnen mussten. In Großbritannien, wo sich der Black Friday von allen europäischen Ländern bisher am deutlichsten etabliert hat, fielen die Besucherzahlen z. B. um mehr als 4 %.

Welchen Einfluss wird der Black Friday in diesem Jahr auf Einzelhandelsgeschäfte und Einkaufszentren haben?

Während die Besucherzahlen in Großbritannien im Vergleich zu 2014 zurückgingen, zeigt eine genauere Analyse der ShopperTrak-Daten von 2015, dass die Verbraucheraktivitäten in Europa als Ganzes positiv vom Black Friday beeinflusst wurden – ein gutes Zeichen für dieses Jahr.

Portugal konnte beispielsweise am Black Friday 2015 einen beachtlichen Anstieg des Einzelhandelsverkehrs um +17,41 % im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen. In Italien stiegen die Besucherzahlen um +11,10 % und in Spanien um +8,53 % im Vergleich zum Vorjahr. In zwei weiteren Regionen, Polen und Frankreich, wurden Steigerungen der Besucherzahlen um +6,26 % und +0,38 % beobachtet.

Nur zwei der von uns untersuchten Regionen zeigten einen Rückgang der Besucherzahlen – Deutschland und Großbritannien. Doch selbst dort war der Einzelhandelsverkehr am Black Friday stärker als am Freitag vor und nach dem Event.

Laden Sie unsere Black Friday-Infografik herunter, um noch mehr aussagekräftige Statistiken zu sehen.

Wie können Einzelhandelsunternehmen ihre Performance am Black Friday 2016 optimieren?

Mit Blick auf die Daten des letzten Jahres kommt es auf die jeweilige Region an, wenn es darum geht, wie Einzelhändler sich auf den Einzelhandelsverkehr am Black Friday vorbereiten und entsprechende Vorkehrungen treffen können.

Beispielsweise ist in Ländern, in denen die Besucherzahlen im letzten Jahr angestiegen sind, ein klarer wirtschaftlicher Nutzen von Black Friday-Aktionen in Ladengeschäften zu erwarten.  Obwohl im letzten Jahr die Zahl der Online-Einkäufe am Black Friday deutlich angestiegen ist, zeigt die hohe Verbraucheraktivität, dass auch eine erhöhte Nachfrage nach Aktionen im Ladengeschäft vorhanden ist. Deshalb ist es wichtig, dass alle Kanäle im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis aufeinander abgestimmt werden.

Auch in Regionen, in denen es am Black Friday keine besonders starke Offline-Präsenz gibt, bietet sich dennoch die Gelegenheit, das Kundenerlebnis für diejenigen Besucher zu optimieren, die sich entscheiden, im Ladengeschäft einkaufen zu gehen.

Aber ganz gleich ob Einzelhändler die Preise am 25. November basierend auf den bisherigen regionalen Besucherzahlen drastisch senken oder nicht, Black Friday ist der Startschuss für das Weihnachtsgeschäft, die Zeit in der die Belastung für Ladengeschäfte ihren Höchststand erreicht.

An besucherreichen Tagen wie Black Friday und dergleichen darf das Kundenerlebnis nicht darunter leiden, dass es überdurchschnittlich hohen Kundenverkehr gibt. Um chaotische Szenen zu vermeiden, müssen Einzelhandelsunternehmen verstehen, zu welcher Tageszeit die Besucherzahlen voraussichtlich ihren Höchststand erreichen werden, so dass sie ihre Marketingaktivitäten, Personalbesetzung, Lager- und Regalauffüllung und Strategien zur Vermeidung von Warteschlangen für die Spitzenzeiten entsprechend planen können.

Wenn die Geschäftsabläufe in Läden und Einkaufszentren dementsprechend optimiert werden, ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich höher, dass die Kunden ein angenehmes Einkaufserlebnis haben und folglich auch nach dem Black Friday-Event gerne zurückkommen.

Um zu verstehen, wie die Kundenaktivität in Ihrem Geschäft je nach Tageszeit, Tag, Woche und Saison steigt und fällt, sprechen Sie mit uns über die Analytics-Suite von ShopperTrak. 

black friday

Share:
0 Comments

Comments are closed

Back