4 Funktionsbereiche im Einzelhandel, die massiv von Kundenfrequenzdaten profitieren

Article
Von ShopperTrak on 19-07-19

Anhand von Kundenfrequenzdaten aus Geschäften und Einkaufszentren lässt sich die Effizienz in den verschiedenen Funktionsbereichen von Einzelhandelsunternehmen optimieren. Wer sollte die wertvolle Quelle von BI-Informationen also nutzen und welche Vorteile sind davon zu erwarten?

In unserem neuen Bericht Datenhungriger Einzelhandel: Wer braucht Kundenverkehrsdaten und warum? untersuchen wir im Detail, welchen Nutzen Kundenverkehrsdaten den einzelnen Abteilungen versprechen. Es folgt eine Übersicht über die wichtigsten Funktionsbereiche und die Erkenntnisse, von denen die Fachleute große Vorteile erwarten können.

Geschäftsbetrieb

Gestützt auf die Analyse von Kundenverkehrsdaten können die für den Geschäftsbetrieb Verantwortlichen den Personaleinsatz und damit das Kundenerlebnis optimieren, was bekanntermaßen zu höheren Konversionsraten und Umsätzen führt. Kundenfrequenzdaten ermöglichen eine effektive Dienstplanung unter Berücksichtigung der bekannten Hochbetriebs- und ruhigen Zeiten, beispielsweise von allwöchentlichen Spitzenzeiten oder Brückentagen. Anhand der Daten kann das verfügbare Personal im Hinblick auf ein gutes Kunden-Mitarbeiter-Verhältnis (STAR, vom englischen „Shopper to Associate Ratio“) eingeteilt werden.

Filialleiter, Regionalleiter und Geschäftsführer können anhand der Kundenfrequenzdaten Verweildauer und Konversionsraten für die einzelnen Geschäfte ermitteln und entsprechende Änderungen an Personaleinsatz, Schulungs- und Einrichtungskonzept der Geschäfte vornehmen. Auf Führungsebene können darüber hinaus datengestützte Entscheidungen auf der Grundlage von KPI-Berichten zu den einzelnen Filialen getroffen werden, um Konversionsraten, Verweildauer und den durchschnittlichen Transaktionswert zu steigern.

Geschäftsräume und Immobilien

Personenzähldaten können die datengestützte Entscheidungsfindung im Hinblick auf Einzelhandelsgeschäftsräume und ‑immobilien wirksam unterstützen. Wichtige Anwendungsgebiete sind beispielsweise Verhandlungen über Mietverträge auf der Grundlage historischer Bewegungsmusterdaten mit dem Ziel einer höheren Rentabilität.

Kundenverkehrsdaten können unter anderem zur Identifikation umsatzstarker Einkaufszonen in Shopping Malls und Einkaufszentren, für Mietverhandlungen auf der Grundlage früherer und aktueller Kundenfrequenzzahlen pro Fläche oder zur Analyse des Einflusses externer Faktoren wie Feiertage auf Käuferverhalten und Kundenverkehr genutzt werden. Einzelhändler können ihre Kundenfrequenzdaten an die Betreiber und Leasing Manager von Einkaufszentren weitergeben, um sicherzustellen, dass der Erfolg gemeinsamer Initiativen zur Steigerung der Kundenfrequenz korrekt gemessen wird und diese Initiativen im Lauf der Zeit verbessert werden können.

Marketing

Marketing-Abteilungen erhalten durch Kundenfrequenzanalysen wertvolle Einblicke in den Einfluss von Marketing-Maßnahmen auf den Kundenverkehr und die überaus wichtige Konversionsrate in den Einzelhandelsgeschäften. Durch Abgleich von Aktionszeiträumen mit dem Kundenverkehr können Marketingfachleute die Draw Rate und die Konversionszahlen nach Aktionszeiträumen aufschlüsseln.

So lassen sich erfolgreiche Kampagnen weiterentwickeln, die nicht nur zu einer höheren Kundenfrequenz, sondern auch zu höheren Konversionsraten geführt haben, während man weniger erfolgreiche Kampagnen in den Geschäften, die zu wenige Kunden zum Stehenbleiben veranlasst haben, beenden kann. Darüber hinaus können Marketingfachleute im Einzelhandel den Einfluss unterschiedlicher Kampagnentypen auf den Kundenverkehr aufdecken und subtile geografische Unterschiede bei den Käufern in den Geschäften analysieren.

Vermarktungsplanung

Den größten Erfolg im Einzelhandel haben in der Regel diejenigen Marken mit einer sorgsam geplanten Vermarktungsstrategie. Optimierte Produktplatzierung und geschickte Raumaufteilung sind essenziell für höhere Konversionsraten und auf diesem Gebiet können gut informierte Vermarktungsfachleute Hervorragendes leisten.

Darüber hinaus können Vermarktungsfachleute Kundenfrequenzdaten für die Entwicklung von Planogrammen auf der Grundlage von Kundenfrequenzzahlen und Käuferbewegungsmustern nutzen. Anhand einer verlängerten Verweildauer oder gestiegener Konversionsraten können sie den Nutzen neuer Produktbereiche oder innovativer Vermarktungsstrategien überprüfen. Vor allem aber können sie auf der Grundlage historischer Kundenverkehrsdaten, die beispielsweise zeigen, auf welchen Sonderflächen zu Weihnachten oder am Muttertag innerhalb eines bestimmten Zeitraums die höchste Kundenfrequenz bzw. die höchste Konversionsrate erzielt wurde, für besonders frequenzstarke Zeiten planen.

Kurz, mit Kundenverkehrsdaten und deren Analyse können Einzelhandelsfachleute – ganz gleich, ob auf der Führungsebene oder im Verkauf – ihre Entscheidungsfindung und die Store Performance optimieren.

Laden Sie unser kostenloses E-Book herunter und informieren Sie sich, wie die geschäftliche Leistung im Einzelhandel mittels Kundenfrequenzdatenanalyse gesteigert werden kann.

Datenhungriger Einzelhandel: Wer braucht Kundenverkehrsdaten und warum?

Lesen Sie weitere Posts von ShopperTrak