Datenanalyse für Einkaufszentren – schnelle Resultate durch Personenzählungen auf Filialebene

Article
Von ShopperTrak on 28-11-18

Europas Einkaufszentren begeistern Millionen von Verbrauchern. Vom Abenteuer-orientierten Puerto Venecia in Spanien bis hin zum coolen Ambiente des Kanyon in Istanbul – an diesen Orten gehen Einkauf und Geselligkeit Hand in Hand.

Es ist und bleibt jedoch ein hart umkämpfter Markt und die Eigentümer und Betreiber von Einkaufszentren wissen, dass sie immer wieder neue Maßstäbe setzen müssen, um langfristig für regen Kundenverkehr zu sorgen. Der aktuelle Trend zur Modernisierung von existierenden europäischen Einkaufszentren ist für Einzelhandelsmieter von Vorteil, denn sie sind auf eine ansprechende Optik und Atmosphäre angewiesen, um die benötigte Anzahl von Besuchern anzulocken und ihre Umsätze zu fördern.

Die Voraussetzungen für morgen schaffen

Ästhetische Verbesserungen, neue weithin beliebte Ankergeschäfte wie Apple, TK Maxx oder H&M, ein innovativer Mix aus Einzelhandelsmietern sowie kanalübergreifende Marketingkampagnen zielen allesamt darauf ab, in modernen Einkaufszentren den Kundenverkehr und die Verweilzeiten zu steigern. Diese entscheidenden Verbesserungen werden von den Eigentümern vermehrt mit Investitionen in Personenzählsysteme und Datenanalyselösungen kombiniert. Denn Betreiber wollen wissen, ob sich ihre neuen Konzepte auszahlen. Daher liegt es in ihrem Interesse, den Kundenverkehr zu messen und auszuwerten, denn so können sie wiederum ihre Mietstrukturen entsprechend gestalten und die Rentabilität schützen.

Vorzüge der Kundenverkehrsanalyse nach Bereich

Mit diesem datenbasierten Ansatz übernehmen Eigentümer Verantwortung für die Generierung von Kundenverkehr, indem sie erzielte Ergebnisse im Auge behalten und, wann immer möglich, an Erfolge anknüpfen. ShopperTrak arbeitet zunehmend mit Eigentümern zusammen, die nicht nur Perimeter-Daten (Anzahl von Besuchern, die das Zentrum von außen betreten) erfassen wollen, sondern auch Daten für den Besucherstrom innerhalb verschiedener Bereiche und in einzelnen Filialen.

Sie untersuchen die Kundenverkehrsdaten bis ins kleinste Detail und können dadurch in vielfacher Hinsicht profitieren. Hier sind nur einige Beispiele dafür, wie Daten auf Filialebene wirtschaftliche Vorteile bringen können:

  1. Eigentümer von Einzelhandelsimmobilien sind damit in der Lage, Entscheidungen zum Mietermix, Layout und zu Zentrumserweiterungen basierend auf konkreten Daten zu treffen.
  2. Eigentümer und Vermieter können die Mieten nach Bereich innerhalb des Einkaufszentrums strukturieren und für die meistbesuchten Standorte höhere Mieten verlangen.
  3. Bei Mietverhandlungen können Kundenverkehrsdaten (pro Tag, Woche oder Jahr) mit herangezogen werden, um Mietern zu zeigen, wie viele Besucher sie erwarten können.
  4. Vermieter sind in der Lage zu erkennen, welche Filialen wenig Zulauf bekommen und bei Bedarf einzuschreiten und Unterstützung anzubieten.
  5. Eine Aufgliederung der Kundenverkehrsdaten nach Sektor über die gesamte Einzelhandelsimmobilie hinweg hilft den Vermietern, ihre Miet- und Marketingstrategien speziell auf spezifische Bereiche wie Mode, Schuhmarken, Gesundheit und Schönheit usw. zuzuschneiden.
  6. Mietpreise können mit Daten untermauert werden, die zeigen, dass Innovationen und Marketingkampagnen erfolgreich sind und für regen Kundenverkehr sorgen.
  7. Kundenverkehrsdaten und Bewegungsmuster innerhalb des Einkaufszentrums können mit demographischen Informationen, Wetterdaten, Umsatzzahlen und Kaufkraftinformationen kombiniert werden, um den Eigentümern und Einzelhandelsmietern detaillierte Einsichten zu geben.
  8. Einzelhandelsmieter können regelmäßig über zu erwartende wöchentliche oder tägliche Spitzenzeiten und voraussichtlichen Besucherandrang aufgrund von Sonderevents informiert werden und diese Einsichten zu ihrem Vorteil nutzen.

Je mehr Daten bereitgestellt werden, umso besser können sich alle Beteiligten vorbereiten. Deshalb ist das Konzept der gemeinsamen Datennutzung zwischen Eigentümern und Einzelhandelsmietern ein derzeit viel diskutiertes Thema. Das branchenweite Interesse an Daten stärkt diesen Trend und es sind sich alle einig, dass das Überleben und der fortdauernde Erfolg des stationären Einzelhandels in hohem Maße mit ausgeklügelten datenbasierten Strategien zusammenhängt. 

Nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf und erfahren Sie, wie Kundenverkehrsanalysen Ihre Mietmodelle und die Rentabilität Ihrer Einkaufszentren verbessern können.

Sie wollen Ihr Unternehmen voranbringen?

Klicken Sie unten, um zu starten.

Starten Sie heute
Lesen Sie weitere Posts von ShopperTrak