Halloween und Allerheiligen – was die diesjährigen Besucherzahlen an diesen Festen versprechen

Article
Von ShopperTrak on 31-10-18

In vielen europäischen Ländern ist Halloween mittlerweile das drittgrößte Einzelhandelsevent nach Weihnachten und Ostern. Die zunehmende Beliebtheit dieses gruseligen herbstlichen Fests bietet Einzelhändlern in vielen dieser Länder eine Menge an zusätzlichen Verkaufsgelegenheiten, wobei in einigen europäischen Ländern das Allerheiligenfest am 1. November einen größeren Einfluss auf das Kundenverhalten hat.

Welche Länder können in der Regel also die höchsten Besucherzuwächse verzeichnen?

Unsere Daten bestätigen, dass sich Halloween mittlerweile zu einem etablierten Höhepunkt im Einzelhandelskalender entwickelt hat, der die Kunden mit gruselig geschmückten Läden, Halloween-spezifischen Leckereien und natürlich furchterregenden Masken und Kostümen für Kinder und Erwachsene anlockt. Doch der Besucherandrang Ende Oktober hängt nicht ausschließlich mit Halloween zusammen, sondern auch mit dem religiösen Allerheiligenfest am 1. November. Allerheiligen ist beispielsweise in Polen, Spanien, Frankreich und Teilen Deutschlands ein gesetzlicher Feiertag, an dem die Geschäfte geschlossen bleiben, sodass sich wahrscheinlich viele Menschen vor diesem Fest mit Lebensmitteln und sonstigen Artikeln eindecken.

Polen ist Spitzenreiter

Die polnischen Kunden sorgen im Vorfeld von Halloween/Allerheiligen laut Analysedaten von ShopperTrak für den größten Besucherzahlanstieg. Es wird erwartet, dass der Kundenverkehr am Samstag vor Halloween in diesem Jahr um ganze +45 % ansteigen wird und am Halloween selbst, der dieses Jahr auf einen Mittwoch fällt, um +30 %.

Auf Polens Fersen sind laut ShopperTrak-Daten aus den Vorjahren: Irland, Italien, Großbritannien/Nordirland, Frankreich, Spanien und schließlich Deutschland.

Ländervergleich – Halloween im Fokus

Polen – Allerseelen und Allerheiligen

In Polen sind die Besucherzahlen vor Halloween kontinuierlich überdurchschnittlich hoch, und das bereits seit vier Jahren. Der höchste Zuwachs wurde bisher 2016 erzielt, als Halloween auf einen Montag fiel (+74 %) und der geringste Zuwachs 2014 (+6,73 %) mit Halloween an einem Freitag.

Im Durchschnitt liegen die polnischen Besucherzahlen an Halloween um +40 % im Plus. Dies könnte allerdings am gesetzlichen Feiertag Allerheiligen am Tag nach Halloween liegen, für den viele Menschen im Voraus einkaufen gehen.

Wenn Halloween und Allerheiligen auf Werktage fallen, sind die Besucherzahlen in der Regel am Samstag davor überdurchschnittlich hoch. Dies war 2016 und 2017 der Fall, als am Samstag vor Halloween Kundenverkehrszuwächse von +49 % bzw. +56 % verzeichnet werden konnten. 2015 fiel Halloween auf den Samstag selbst und die Besucherzahlen stiegen durchschnittlich um +45 %.
2016 und 2017 lagen die Besucherzahlen an dem Samstag +49,39 % bzw. +56,01 % über dem Durchschnitt und an dem Sonntag +22,26 % bzw. +24,88 %.

Prognosen:
• Halloween: Zuwachs von +30 %
• Samstag vor Halloween: Zuwachs von +45 % und Sonntag +20 %

Irland – Profitable Phase zu Halloween und zum Beginn der Herbstferien

In Irland steigt der Kundenverkehr jedes Jahr zu Halloween an (durchschnittlich um +12 %), insbesondere wenn das Fest auf einen Werktag fällt. Als es 2015 auf einen Samstag fiel, betrug der Anstieg hingegen nur +3 %.

Die Halloweenwoche fällt in Irland oft auf denselben Zeitraum wie die Herbstferien. Außerdem ist der letzte Montag im Oktober ein gesetzlicher Feiertag. Auch diese Faktoren könnten zu den erhöhten Besucherzahlen beitragen.

In den letzten vier Jahren war am Wochenende vor Halloween ein Anstieg des Kundenverkehrs sowohl an dem Samstag als auch an dem Sonntag zu beobachten. Der Anstieg am Samstag beträgt üblicherweise weniger als +10 % (durchschnittlich +6 % in den vergangenen vier Jahren), während der Sonntag einen stärkeren Zuwachs verzeichnen kann (durchschnittlich +19 %).

Prognosen:
• Halloween: Zuwachs von +10 %
• Samstag vor Halloween: Zuwachs von +2 %, Sonntag vor Halloween: +15 %.

Italien – Gemischte Ergebnisse in den Vorjahren

Die Ergebnisse in Italien sind sehr durchwachsen – manche Jahre zeigen einen Zuwachs, andere einen Rückgang.

Unsere Daten zeigen, dass der Wochentag, auf den das Fest fällt, kein bestimmtes Muster erkennen lässt – der Kundenverkehr war am Halloween sowohl 2015 (- 2,55 %) als auch 2017 (-6,36 %) rückläufig als das Fest auf einen Samstag bzw. auf einen Dienstag fiel. 2014 (+22,9 %) und 2016 (+39,31 %) lagen die Besucherzahlen hingegen im Plus, als Halloween auf einen Freitag bzw. einen Montag fiel.

Auch Allerheiligen wird in Italien gefeiert und es wird normalerweise ein starker Besucherzahlzuwachs beobachtet, der deutlich über dem Durchschnitt liegt (außer 2015, als der Feiertag auf einen Sonntag fiel).

2015, als Halloween auf einen Samstag fiel, stiegen die Besucherzahlen mit einem Plus von +71,53 % deutlich an, doch in den folgenden zwei Jahren fielen die Zahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum: -22,24 % in 2016 und -37,39 % in 2017.

Prognosen:
• Halloween: Zuwachs von +10%
• Samstag vor Halloween: Rückgang von -2 %, Sonntag vor Halloween: -5 %

Großbritannien – Halloween an einem Werktag lockt die Besucher an

Wenn Halloween auf einen Werktag fällt, ist in der Regel ein Anstieg des Kundenverkehrs zu beobachten. Wenn das Fest hingegen auf ein Wochenende fällt, gehen die Besucherzahlen üblicherweise zurück. Dies konnte man beispielsweise 2015 mit Halloween an einem Samstag beobachten, als die Besucherzahlen um – 3,52 % sanken.

In den Jahren 2014, 2016 und 2017 (Halloween jeweils an Werktagen), stieg der Kundenverkehr um durchschnittlich +4,65 % an.

In den letzten vier Jahren war an dem Wochenende vor Halloween jeweils ein Rückgang der Besucherzahlen im Vergleich zum Durchschnitt zu verzeichnen, doch an den Werktagen gab es Zuwächse. Die Halloweenwoche fällt auf denselben Zeitraum wie die Herbstferien, was wahrscheinlich der Grund für den Besucherzahlanstieg ist.

Prognosen:
• Halloween: Besucherzahlanstieg von +4 % im Vergleich zum Durchschnitt
• Wochenende vor Halloween: Rückgang von -3 %

Frankreich – Gesetzlicher Feiertag heizt die Besucherzahlen an

Die Halloween-Zahlen sind in Frankreich recht durchwachsen. Während der Kundenverkehr seit 2014 kontinuierlich über dem Durchschnitt lag, war der Anstieg 2016 (+6,65 %) und 2017 (+2,3 %) wesentlich geringer als 2014 und 2015 (+37,34 % bzw. 56,08 %).

Allerdings fiel Halloween 2014 und 2015 auf einen Freitag bzw. Samstag, wenn der Kundenverkehr bereits naturgemäß höher ist. Da Allerheiligen am Tag nach Halloween gefeiert wird, ist der Anstieg der Besucherzahlen wahrscheinlich auch darauf zurückzuführen, dass die Leute vor dem gesetzlichen Feiertag einkaufen gehen.

Prognosen:
• Halloween: Besucherzahlanstieg von +3 %
• Samstag vor Halloween (27.10.): Besucherzahlanstieg von +50 %, Sonntag (28.10.): Rückgang von -90 %

Spanien – Allerheiligen lockt die Besucher an

Halloween führt in Spanien selten zu einem Anstieg der Besucherzahlen – in den vergangenen vier Jahren wurde lediglich in 2017 ein Zuwachs an Besuchern (+23 %) beobachtet. Dies könnte daran liegen, dass dem Allerheiligenfest am folgenden Tag mehr Bedeutung zugemessen wird, ein Fest an dem die Toten geehrt und der Fortbestand des Lebens gefeiert wird.

Ansonsten liegen die Besucherzahlen um rund -39 % unter dem Durchschnitt. Während dieser Rückgang der Besucherzahlen sich in den vergangenen Jahren verbessert hat (-47 % in 2014, -34 % in 2015 und -35 % in 2016), ist es schwierig vorauszusehen, ob es 2018 zu einem Zuwachs kommen wird oder nicht.

Was das Wochenende vor Halloween betrifft, war der Kundenverkehr in den vier untersuchten Jahren an beiden Tagen rückläufig, außer an dem vorausgehenden Sonntag im Jahr 2016, als ein Zuwachs von +9,14 % beobachtet wurde.

Prognosen:
• Halloween: Besucherzahlrückgang von -10 %
• Samstag vor Halloween: Rückgang von -30%, Sonntag vor Halloween: -5 %

Deutschland – Verhaltener Kundenverkehr zu Halloween

In Deutschland gehen die Kundenverkehrszahlen zu Halloween normalerweise zurück. Das einzige Jahr, in dem ein Anstieg beobachtet wurde, war 2016 mit einem Plus von +43 %. Ansonsten lagen die Kundenverkehrszahlen rund -50 % unter dem Durchschnitt.

In Deutschland fällt Halloween zeitlich mit dem Reformationstag zusammen. Obwohl dieser in der Regel nicht in ganz Deutschland gefeiert wird, ist es naheliegend, dass er zu den rückläufigen Besucherzahlen beigetragen hat. Dies wurde insbesondere 2017 deutlich, als der 500. Jahrestag der Reformation deutschlandweit gefeiert wurde – der Kundenverkehr fiel um -86 % (verglichen mit -33 % in 2014 und -29 % in 2015).

Auch im Vorjahresvergleich waren die Besucherzahlen 2017 und 2016 rückläufig (- 84,20 % bzw. – 7,67%), wobei sie 2015 mit +17,68 % im Plus lagen, da der Tag auf einen Samstag fiel.

Prognosen:
• Halloween: Besucherzahlrückgang von -30%
• Samstag vor Halloween (27.10.): Besucherzahlrückgang von -25 %, Sonntag (28.10.): Rückgang von -80 %

Gibt es diesen Halloween in Ihrem Ladengeschäft Süßes oder Saures?

Es ist offensichtlich, dass sich am 31. Oktober nicht alle europäischen Einzelhandelsbereiche auf Halloween-Ware und Sonderaktionen konzentrieren werden. Doch in Ländern wie Polen, Irland, Italien und Großbritannien lohnt es sich durchaus, sich sorgfältig auf diese wichtigen Verkaufs- und Upselling-Gelegenheiten vorzubereiten.

Dank historischer Kundenverkehrsdaten kann jede einzelne Filiale von einem personalisierten Strategieplan zum Erreichen eines erfolgreichen Feiertagsgeschäfts profitieren. Orientieren Sie sich an den Spitzenzeiten der Vorjahre und sorgen Sie dafür, dass diesen Halloween Ihr ladeninternes Angebot Ihre Kunden verzaubern wird. Stellen Sie sicher, dass genug Verkaufspersonal zur Verfügung steht, um sein magisches Talent für Konversionsgelegenheiten einzusetzen.

ShopperTrak hilft Einzelhändlern, sich auf Spitzeneinkaufszeiten vorzubereiten, indem Kundenverkehrsdaten zur Erkennung von Trends und zur optimalen Nutzung von Gelegenheiten im Einzelhandel herangezogen werden.

Hier erfahren Sie mehr.

Lesen Sie weitere Posts von ShopperTrak