Telekommunikations-Einzelhandel: 3 strategische Fragen, die der Telekommunikations-Einzelhandel mit Daten zur Kundenfrequenz im Geschäft beantworten kann

Article
Von ShopperTrak on 25-09-19

Angesichts der raschen Entwicklung mobiler Technologien hat der Telekommunikations-Einzelhandel hart zu kämpfen, um den neuen Erwartungen seiner Kunden gerecht zu werden. Oft benötigen die Käufer beim Erwerb der neuesten Mobiltelefone und Zubehörteile, beim Abschluss von Serviceverträgen und beim Laden von Apps eine qualifizierte Beratung. Mit Personenzählsystemen kann sichergestellt werden, dass ausreichend Verkaufspersonal zur Verfügung steht, um die Chancen auf den Verkauf von Produkten und Services optimal zu nutzen.

Unser neuester Marktbericht Bestens gerüstet für die Zukunft zeigt auf, wie Telekommunikationsgeschäfte ihre Leistung durch Kundenverkehrsanalysen verbessern können.

Auf drei Gebieten kann der Telekommunikations-Einzelhandel seine Leistung anhand von Kundenverkehrsdaten steigern:

„Wie lässt sich die Konversionsrate im Geschäft erhöhen?“

Mittels Kundenfrequenzzählung kann die Konversionsrate in einem bestimmten Geschäft berechnet werden. Dazu muss lediglich die Zahl der Besucher in Bezug zur Gesamtzahl an Transaktionen für den betreffenden Tag gesetzt werden. Filialleiter können Strategien zur Steigerung der Konversionsrate auf den Weg bringen und den Erfolg im Lauf der Zeit erfassen – beispielsweise vor, während und nach einer großen Schulungsinitiative oder der Einführung eines Anreizprogramms für das Personal.

In der Regel steigt die Konversionsrate, wenn es gelingt, den Personaleinsatz erfolgreich zu optimieren. Kundenfrequenzdaten ermöglichen die Planung der Personaldecke, sodass das Personal beispielsweise aufgestockt werden kann, wenn im Zuge von Werbekampagnen ein Anstieg der Besucherzahl zu erwarten ist. So steht genügend Personal im Geschäft zur Verfügung und es werden keine Verkaufschancen verschenkt. Mit dem richtigen Kunden-Mitarbeiter-Verhältnis (STAR, vom englischen „Shopper to Associate Ratio“) kann der Einzelhändler dafür sorgen, dass alle Kunden rasch bedient werden und Käufe tätigen können.

„Wie ist die Kundenfrequenz in meinem Geschäft verglichen mit anderen Telekommunikationsgeschäften?“

Es ist für Geschäfte ungeheuer wichtig zu wissen, wo sie mit ihrer Leistung im Vergleich zu anderen stehen. Eine zu geringe Leistung lässt sich rasch erkennen und angehen, wenn deutlich wird, dass die Kundenfrequenz unter den Marktdurchschnitt absinkt. Die Market Intelligence-Lösung von ShopperTrak verschafft dem Einzelhändler aussagekräftige Benchmark-Daten zur Kundenfrequenz im Geschäft im Vergleich zu anderen Einzelhändlern in der Region.

Einzelhändler mit mehreren Filialen können diese dann auf der Grundlage ihrer Kundenfrequenz segmentieren und mehr Marketing-Ressourcen für Standorte bereitstellen, deren Kundenfrequenz dringend einer Verbesserung bedarf. Wenn bestimmte Geschäfte ständig bessere Ergebnisse erzielen als andere, kann die Unternehmensleitung deren Best-Practice-Initiativen für die anderen Geschäfte übernehmen.

„Wo verpasse ich Verkaufschancen?“

Telekommunikations-Einzelhändler in aller Welt ermitteln anhand von Personenzählsystemen, wo ihnen Verkaufschancen entgehen – erkennbar an einer hohen Kundenfrequenz bei unverändert niedriger Konversionsrate im Geschäft.

Ein Klassiker unter den verpassten Verkaufschancen in Telekommunikationsgeschäften ist die Mittagszeit. In solchen Fällen zeigen die Daten, dass die Kundenfrequenz an Werktagen zwischen 12:00 und 14:00 Uhr Höchstwerte erreicht, die Konversionsraten jedoch ganztägig stabil bleiben. Daraus lässt sich schließen, dass die Kunden in der Mittagspause kommen und bedient werden wollen. Da aber in diesen Spitzenzeiten zu wenig Verkaufspersonal zur Verfügung steht, geben die Kunden auf und kaufen nicht. Erhöht das Geschäft daraufhin die Personalzahlen um die Mittagszeit, so dürfte die Konversionsrate schon bald ansteigen. Das lässt sich langfristig nachverfolgen, damit diese Best Practice nicht wieder aufgegeben wird.

Die Chancen sind hoch, die Verkaufszahlen pro Kunde zu steigern, also verpasste Verkaufschancen zu minimieren. Dafür muss in Spitzenzeiten allerdings genug Verkaufspersonal im Geschäft präsent sein. Aber jedes Geschäft ist anders und der Einzelhändler muss die Spitzenzeiten in seinen Filialen individuell ermitteln, um die richtige Personalplanung betreiben zu können.

Sind Sie bereit im Telekommunikationshandel neue Performance-Höhen zu erklimmen? In unserem neuen Bericht erfahren Sie, wie.

Hier können Sie den Bericht kostenlos herunterladen: Bestens gerüstet für die Zukunft

Lesen Sie weitere Posts von ShopperTrak