Telekommunikations-Einzelhandel neu gedacht: Überraschende neue Erfolgsformate

Article
Von ShopperTrak on 14-10-19

Beim Kauf des neuesten Smartphones im stationären Handel kann das Kundenerlebnis eine ungeahnte Qualität erreichen. Der Telekommunikations-Einzelhandel kommt der Begeisterung des modernen Verbrauchers für Lifestyle-Technologie nur allzu gern entgegen.

Stationäre Geschäfte können das Markenimage pflegen und Elemente vermitteln, die Online-Kanälen nicht offenstehen. Die Kunden können das neueste Handy im Geschäft in die Hand nehmen und ausprobieren, während bestens geschultes Verkaufspersonal die einzelnen Funktionen demonstrieren und sämtliche Vertragsoptionen erläutern kann. Geschäfte können die neueste Technologie wirkungsvoll präsentieren und potenzielle Kunden für futuristische Lifestyle-Lösungen begeistern.

Im Telekommunikationssektor haben diese Aspekte des Kauferlebnisses im Geschäft einen großen Einfluss auf die Kaufentscheidung, Verweildauer, Konversionsrate und den durchschnittlichen Transaktionswert. Die klügsten Telekommunikations-Einzelhändler testen und messen den Einfluss neuartiger Produktdisplays, Serviceinitiativen und „Erlebnis“-Ideen, um die Kunden jederzeit gezielt anzusprechen und auf diese Weise ihre Rendite zu optimieren.

Mit Kundenfrequenzdaten lässt sich der Erfolg neuer Formate als Kundenfrequenz- und Konversionsratentreiber konkret messen. In unserem neuen Bericht Bestens gerüstet für die Zukunft erläutern wir all dies im Detail.

Im Folgenden stellen wir Ihnen ein paar Beispiele für neuartige Einzelhandelskonzepte vor, die die Kunden im weltweiten Telekommunikationssektor begeistern. Mit Personenzählsystemen lässt sich erfassen, wie erfolgreich die entsprechenden Geschäfte Kundenströme anziehen und die Verweildauer verlängern. Anhand dieser Daten kann der Einzelhändler dann Personaleinsatz, Marketing und Einrichtungskonzepte auf die prognostizierten Kundenverkehrsflüsse ins Geschäft abstimmen und optimieren.

Neuartige Einzelhandelskonzepte

In Nordamerika hat AT&T für seine Geschäfte ein Konzept entwickelt, das den Schwerpunkt auf Informieren und Ausprobieren legt – mit strategischem Fokus auf Beratung statt Telefonverkauf. In den Geschäften setzt man mittlerweile auf absolut individuellen Service – das Verkaufspersonal ist mit Tablets ausgestattet, sodass Kundentransaktionen überall im Geschäft möglich sind. Die Geschäfte achten auf eine freundliche, einladende Atmosphäre und „belohnen“ die Kunden für ihren Besuch, indem sie ein angenehmes, emotionales Erlebnis bieten. Dies ist eine sehr wirksame Strategie, um den Kundenverkehr zu erhöhen, die Verweildauer zu verlängern, langfristig Kundentreue aufzubauen und den Kunden zu immer neuen Besuchen bis weit in die Zukunft hinein zu verlocken.

Letztes Jahr eröffnete der Kommunikationsgigant ein Geschäft in Seattle im Capitol Hill-Viertel und nannte es „The Lounge by AT&T“. Teilweise ist es ein Einzelhandelsgeschäft, ein Café und eine Lounge. Eben genau das Richtige, um die Kundenfrequenz zu stimulieren und den Käufern einen Grund zu geben, möglichst lange zu verweilen.

Interaktive Erlebnisse

Auch der europäische Telefonanbieter und Einzelhändler O2 ist vom traditionellen Handy-Shop abgerückt und setzt inzwischen mehr auf interaktive Erlebnisse, individuelle Betreuung und Einbindung seiner Kundenkreise.

O2 verlängert die Verweildauer der Kunden in den Geschäften durch interaktive „Inspirationszonen“, wo sie neben den üblichen Mobiltelefonen auch neue Technologien ausprobieren können, und einem Lounge-Bereich, in dem Heißgetränke angeboten werden und Mobilgeräte aufgeladen werden können. Damit schafft O2 einen Raum, wo die Kunden Neues erfahren und sich interaktiv betätigen können. O2 erwartet auf diese Weise bedeutsamere und langfristigere Beziehungen zu Neu- und Bestandskunden aufbauen zu können.

Orte der Technologiebegeisterung

In Asien hat der chinesische Smartphone-Anbieter Oppo eine Handvoll spektakulärer Flagship-Stores eröffnet, in denen er seine Produkte präsentiert und die digitale Innovation feiert. Mit Inspiration als Kern seiner Strategie will er technikbesessene Kunden ansprechen und in seinen Geschäften halten, wo sie neueste Geräte erkunden und erwerben können.

Der Oppo Super Flagship Store im Stadtviertel Huaqiangbei von Shenzhen bietet seinen Kunden ein umfassendes Kauferlebnis. Die Kunden können sich darin umsehen, essen, trinken, ihre Telefone kostenlos aufladen, sich an kreativen Produkt- und Zubehördisplays informieren und sich vom bestens geschulten Verkaufsteam beraten lassen. Auch in diesem Fall zielen alle Anstrengungen des Einzelhändlers auf starken Kundenverkehr und hohe Konversionsraten ab.

An den Kundenfrequenzdaten kann der Einzelhändler ablesen, wann der Kundenverkehr im Geschäft am größten ist. Daraufhin kann die Geschäftsleitung die passende Anzahl von Verkaufsmitarbeitern abstellen, um die entstehenden Verkaufschancen optimal zu nutzen. Und das Ergebnis für die Kunden? Ein fantastisches Kauferlebnis mit überragendem Service.

Erfolgsmessung und die Erfüllung von Kundenerwartungen

Innovative Geschäfte sind eine hervorragende Markenwerbung. Aber solche neuartigen Geschäftskonzepte wollen darüber hinaus auch das Neueste an Best Practice für den Einzelhandel bieten und damit das wirtschaftliche Ziel der Umsatzsteigerung erreichen. Das erfordert einen nahtlosen Service über alle Vertriebskanäle hinweg sowie Maßnahmen, um den Kundenverkehr zu erhöhen, die Verweildauer zu verlängern und die Konversionschancen zu maximieren. Erfolgsmessung ist unverzichtbar für eine gute Rendite.

Anhand von Benchmark-Daten zur Kundenfrequenz kann die Unternehmensleitung feststellen, welche Geschäftsformate zu welchen Regionen und Standorttypen passen. Wenn ein Reparaturservice und eine Kaffeebar in den Geschäften blühender Innenstädte Kundenfrequenz, Verweildauer und durchschnittlichen Transaktionswert erhöhen, dann weiß das Unternehmen, dass es sich lohnt, dieses Konzept in allen vergleichbaren Filialen der Kette umzusetzen.

Auch das Kunden-Mitarbeiter-Verhältnis – ein weiteres zentrales Element für die hohen Kundenerwartungen an Geschäfte der nächsten Generation – lässt sich anhand von Kundenfrequenzdaten optimieren. Plant man den Personaleinsatz, gestützt auf Kundenfrequenzdaten, gezielt auf bekannte Spitzenzeiten wie reguläre Haupteinkaufszeiten oder die Einführung lang erwarteter, neuer Handy-Modelle hin, dann erleben die Besucher dieser neuen Technikparadiese nicht nur fantastische neue Produkte, sondern genießen darüber hinaus ein erfreuliches und effizientes Einkaufserlebnis.

Sind Sie bereit, im Telekommunikationshandel neue Performance-Höhen zu erklimmen? In unserem neuen Bericht erfahren Sie, wie.

Hier können Sie den Bericht kostenlos herunterladen: Bestens gerüstet für die Zukunft

Lesen Sie weitere Posts von ShopperTrak