Die WM 2018 und ihr Einfluss auf die europäischen Besucherzahlen

Russlands Präsident Wladimir Putin hofft, dass die FIFA-WM 2018 vom 14. Juni bis 15. Juli ein Vorzeigeevent für Russland als globale Supermacht sein wird und außerdem Touristen anlocken, Einzelhandelsumsätze steigern und die Wirtschaft beleben wird. Die Vorteile für den Einzelhandel und das Gastgewerbe in Russland liegen auf der Hand, doch wird auch der Rest Europas vom geschäftigen Treiben der Fans profitieren? Oder genauer ausgedrückt: Wie können Einzelhändler die WM 2018 in Russland optimal für sich nutzen?

Dies hängt in hohem Maße davon ab, wie gut die Teams ihrer jeweiligen Länder abschneiden. Bei einem frühen Ausscheiden in der Gruppenphase schwindet die Wahrscheinlichkeit, dass Geschäfte, die WM-Artikel anbieten, Spitzenbesucherzahlen und -umsätze erzielen, da das Interesse der WM-Zuschauer nach der Heimreise ihres Teams stark nachlässt. Andererseits zeigen unsere Daten von der WM 2014, dass der Kundenverkehr einen Tag nach dem Ausscheiden eines europäischen Teams im jeweiligen Land um durchschnittlich +3,41 % anstieg – ein kleiner Lichtblick nach der Demütigung auf dem WM-Rasen.

Ein erfolgreiches Abschneiden bei der WM kurbelt bekanntlich die Wirtschaft an. Daher hoffen Einzelhändler auf den Erfolg ihrer Nationalteams, da dies mit Partys und Souvenireinkäufen der feiernden Fans verbunden ist. Kurz vor der WM 2014 prognostizierte VoucherCodes.co.uk in Großbritannien, dass das Turnier einen Einkaufsrausch im Wert von 1,5 Milliarden Euro auslösen würde, falls England es in die zweite Runde geschafft hätte. Und hätte England es ins Finale geschafft, wäre diese Zahl sogar auf 2,9 Milliarden Euro gestiegen – Tor!

Dies war zwar nicht der Fall, doch trotz der enttäuschenden Leistung der englischen Mannschaft wurden während der WM 2014 in Großbritannien laut industry stats im Bereich Lebensmittel und Getränke Umsätze von 380 Millionen Euro generiert.

Bereiten Sie sich auf die entscheidenden Spiele vor

Eine gute Planung ist entscheidend, wenn Ihr Geschäft bei der kommenden WM erfolgreich sein soll. Dabei ist zu bedenken, dass unterschiedliche Anstoßzeiten die Einkaufsgewohnheiten europäischer Länder unterschiedlich beeinflussen werden. Beispielsweise wurde das erste Spiel der italienischen Mannschaft um Mitternacht italienischer Zeit angepfiffen. Die ShopperTrak-Daten zeigen, dass sich dadurch viele italienische Fans das Spiel lieber von zu Hause aus ansahen und während des Tages die nötigen Einkäufe dafür tätigten. Dies führte im Einzelhandel zu einem Anstieg der Besucherzahlen um 11,8 % im Vergleich zur Vorwoche und um 9,5 % im Vergleich zum Vorjahr.

Ein weiterer Trend, der sich während der WM 2010 in Südafrika abgezeichnet hatte, ist in diesem Zusammenhang ebenfalls interessant. Unsere Daten zeigen, dass Spiele, die tagsüber stattfanden, in Europa einen Rückgang  der Besucherzahlen um durchschnittlich -24,6 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zur Folge hatten, während an spielfreien Tagen der Kundenverkehr um +30,6 % im Vergleich zum Vorjahr anstieg.

Einzelhandelsunternehmen, die sich auf datenbasierte Erkenntnisse stützen, nehmen ihre historischen Umsatz- und Besucherzahlen unter die Lupe, um sich ein klares Bild ihrer Erwartungen für die WM 2018 zu machen. Dabei berücksichtigen sie die Spielzeiten, den Einfluss von Erfolgen und Niederlagen, Wettervorhersagen und ihre WM-Marketingpläne.

Machen Sie Ihre Läden zum WM-Wunderland

Es ist hilfreich, sich die gebotenen Kundenerlebnisse genauer anzusehen und zu überlegen, ob diese mit den WM-spezifischen Kundenbedürfnissen übereinstimmen. Kunden, die es eilig haben, da sie es vor Spielbeginn nach Hause schaffen wollen, erwarten ein unkompliziertes Einkaufserlebnis. Daher sollten Sie Ihre internen Analysedaten nutzen, um den Besucherstrom zu optimieren und zu den erwarteten Spitzenzeiten ausreichend Personal zur Verfügung stellen, um einen reibungslosen Ablauf an der Kasse zu gewährleisten.

Falls Sie Fußball-spezifische Bekleidungsartikel, Haushaltswaren, Spiele und Geschenke anbieten, können Sie diese mithilfe von ladeninternen Analyselösungen in den optimalen Ladenbereichen positionieren und die Warenbestände an die erwarteten Besucherzahlen anpassen.

Denken Sie daran, dass Knabberartikel, Fertigmahlzeiten und leicht greifbare Artikel sehr gefragt sein werden. Daher sollten diese deutlich sichtbar ausgelegt werden, um zu den Spitzenzeiten maximale Umsätze zu generieren. Falls Sie WM-spezifische Ladenevents oder Produktaktionen durchführen, können Sie deren Erfolg aufzeichnen und die gewonnenen Einsichten künftig für ähnliche Events verwenden.

Sind Sie bereit, die Vorzüge ladeninterner Analyselösungen für sich zu nutzen, um die Verkaufsgelegenheiten bei wichtigen Ereignissen im Verkaufskalender zu maximieren? Dann besuchen Sie ShopperTrak noch heute.

Share:
0 Comments

Comments are closed

Back