Langfristig erfolgreiche Einkaufszentren durch Verwendung von Kundenverkehrsdaten

Europäische Einkaufszentren feiern einen neuen Meilenstein. Westfield London ist jetzt das größte Einkaufszentrum Europas, nachdem es im März die erste Phase seiner hochmodernen Erweiterung im Wert von 600 Millionen GBP eingeweiht hat. Wenn alle Phasen der Erweiterung abgeschlossen sind, wird sich das Zentrum über 2,6 Millionen Quadratmeter erstrecken und damit bereits existierende riesige Einkaufszentren wie Aviapark in Moskau und die Westgate-Einkaufsstadt in Zagreb in den Schatten stellen. Westfield Londons erweiterte Fläche, auf der inspirierende Kundenerlebnisse ganz klar in den Mittelpunkt rücken, ist nun ein „Ort des Einkaufs, des Erlebens und des Lernens“, so Retail Week Magazine.

Erweiterungen dieser Art werden zurzeit in ganz Europa vorgenommen und sind eine Reaktion des gesättigten Marktsegments auf die veränderten Bedürfnisse und Erwartungen der Verbraucher. Eigentümer von Einzelhandelsimmobilien investieren in Modernisierungs- und Renovierungsarbeiten, um das Interesse am Einkauf im Ladengeschäft wachzuhalten. Dabei werden häufig zusätzliche Flächen für freizeitorientierte Angebote wie Gastronomie, Events und Freizeitaktivitäten zur Ergänzung des Einzelhandelsangebots eingeplant. Auch Unterhaltungsangebote wie Minigolf, Kinos und Kletterwände sowie zusätzliche Flächen zur Erweiterung des Mietermix werden hinzugefügt, um mehr Besucher anzulocken. Beispielsweise bietet Westfield London nun weitere Modemarken sowie ein brandneues, hochmodernes John-Lewis-Kaufhaus, während Westfield Square, eine neue Fläche für öffentliche Veranstaltungen, umringt von Läden, Gastronomie- und Freizeitangeboten, diesen Sommer eröffnet werden soll.

Datenbasierte Entscheidungen prägen Einkaufszentren 

Das zugrundeliegende Mantra lautet ‚pass dich an oder stirb‘. Um relevant und wettbewerbsfähig zu bleiben, berücksichtigen die meisten Portfolios europäischer Einkaufszentren die entscheidende Rolle von Kundenverkehrsdaten, um sicherzustellen, dass Mietstrategie und Marketingkampagnen auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind und tatsächliche Ergebnisse liefern. Es besteht ein enormer Hunger nach Daten, die nachweisen können, ob Investitionen sich auszahlen oder nicht. Mithilfe von Personenzähler-Technologien und Datenanalysesystemen können die Eigentümer den Kundenverkehr messen, auf wichtige Datenerkenntnisse reagieren und damit sicherstellen, dass Entscheidungen sich auf ein fundiertes Verständnis der Situation vor Ort stützen.

Dies ist eines der Schlüsselthemen, die in dem ShopperTrak-Report Kundenverkehrsdaten verhelfen europäischen Einkaufszentren zunehmend zum Erfolg erläutert werden. Darin wird beleuchtet, wie Kundenverkehrsdaten auf vielfältige Weise benutzt werden können, um die Rentabilität der Eigentümer von Einzelhandelsimmobilien zu verbessern und sie zu befähigen, ihre Einzelhandelsmieter bestmöglich zu unterstützen.

Aus diesem Report finden Sie hier eine nützliche Zusammenfassung verschiedener Arten von Datenerkenntnissen, von denen Einkaufszentren profitieren können:

Wie Kundenverkehrsdaten die Rentabilität von Einkaufszentren fördern können

  • Das Centermanagement und die Einzelhandelsmieter können sich sorgfältig auf bekannte Spitzenzeiten im Einkaufskalender vorbereiten, um die Konversionen an diesen Tagen zu maximieren.
  • Einzelhandelsmieter haben die Möglichkeit, im Vorfeld über zu erwartende wöchentliche oder tägliche Spitzenzeiten bzw. über voraussichtlichen Besucherandrang durch geplante Sonderevents im Einkaufszentrum informiert zu werden.
  • Einkaufszentren können so gestaltet werden, dass sie die Verkehrsbrennpunkte sowie den Verkehrsfluss voll ausschöpfen, sodass das Layout und der Mietermix für maximale Ergebnisse optimiert werden können.
  • Marketinginitiativen können im Laufe der Zeit an die gemessenen Kundenverkehrstrends angepasst werden.
  • Eigentümer von gewerblichen Immobilien haben die Möglichkeit, bei der Berechnung ihrer Mieten die Verkehrsdaten als Argument heranzuziehen und ihren Mietern zu beweisen, dass Verbesserungen am Einkaufszentrum höhere Besucherzahlen zur Folge haben.
  • Einzelhändler können basierend auf den vom Eigentümer bereitgestellten verkehrsrelevanten und demographischen Daten fundiertere Entscheidungen treffen.
  • Entscheidungen bezüglich Modernisierung, Erweiterung oder Vergrößerung, wie z. B. der Bau eines neuen Gastronomiebereichs, können aufgrund von Analysedaten getroffen und die Mietpreise entsprechend angepasst werden.
  • Einzelhändler haben einen größeren Ansporn, Mietverträge mit längeren Laufzeiten abzuschließen, wenn die Immobilieneigentümer ihnen die aktuellen und prognostizierten Kundenverkehrszahlen vorlegen können.

Kundenverkehrsdaten als Argument für das Mietpreisniveau

Kundenverkehrsdaten können definitiv eine zentrale Rolle bei der Planung und laufenden Verwaltung von Einkaufszentren spielen. Für Eigentümer ist die Fähigkeit, Prognosen zum Kundenverkehr zu treffen, ein besonders wirkungsvolles Tool – sowohl als Leistung für Einzelhandelsmieter als auch für die eigenen Mietvertragsverhandlungen.

Steve Richardson, regionaler und internationaler Strategic Accounts Director für Großbritannien/Vereinigte Arabische Emirate bei ShopperTrak sagt in dem Report: „Eigentümer von gewerblichen Immobilien sammeln heute wesentlich mehr Daten als in der Vergangenheit. Sie wollen Lösungen, die ihnen bei der Auswahl der richtigen Einzelhandelsmieter helfen und ihren Mietern zeigen, welche Umsätze sie erwarten können. Diese Erkenntnisse können ihnen auch bei der Strukturierung und Begründung von Mietpreisstufen helfen.“

Es bleibt abzuwarten, ob die Millionen, die in die Erweiterung von Westfield London investiert wurden, sich auf lange Sicht für den Besitzer der Westfield Group und die sorgfältig ausgewählten Mieter auszahlen werden. Idealerweise führen Investitionen in Einkaufszentren zu Besucherströmen, höheren Besucherzahlen in den einzelnen Läden und einem deutlichen Anstieg der durchschnittlichen Verweilzeiten. Das Ergebnis sind begeisterte Einzelhandelsmieter und Eigentümer, die ihren Interessengruppen gute Neuigkeiten zu verkünden haben. Europäische Einkaufszentren sind weit davon entfernt, von der Bildfläche zu verschwinden, denn wenn die richtigen Anpassungen vorgenommen werden und innovative neue Konzepte implementiert und sorgfältig gepflegt werden, können sie auch in den kommenden Jahren vielbesuchte Orte voll pulsierenden Lebens bleiben.

Auf der soliden Grundlage laufender Datenanalysen kann eine erfolgreiche Überlebensstrategie entwickelt werden. Damit gehören Entscheidungen, die sich ausschließlich auf Vermutungen und das Bauchgefühl verlassen, endgültig der Vergangenheit an.

Nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf und erfahren Sie, wie Kundenverkehrsdaten Ihre Mietmodelle und die Rentabilität Ihrer Einkaufszentren verbessern können.

 

Laden Sie hier den Report Kundenverkehrsdaten verhelfen europäischen Einkaufszentren zunehmend zum Erfolg herunter und finden Sie heraus, wie Kundenverkehrsdaten die Rentabilität Ihres Einkaufszentrums steigern können.

Share:
0 Comments

Comments are closed

Back