Was können Einzelhändler vom Karneval 2018 lernen?

Der deutsche Karneval hat viele verschiedene Namen, einschließlich Fasching, Fastnacht und Fassenacht. Er ist weltweit als riesiges Fest voller Spaß und guter Laune bekannt, das tief in den uralten Traditionen der Region verwurzelt ist. Die Saison beginnt 52 Tage vor Ostern und findet ihren Höhepunkt in der Woche vor Aschermittwoch, in der viele verschiedene Partys, Faschingsumzüge, Bälle, Bankette und allgemeines närrisches Treiben an der Tagesordnung sind.

Die Tatsache, dass die Deutschen diese Zeit als ‚fünfte Jahreszeit‘ bezeichnen, macht deutlich, wie wichtig der Karneval für große Teile des Landes ist. Und das beschränkt sich nicht nur auf Deutschland – auch in der Schweiz, Österreich und Luxemburg bringen an einigen Tagen fröhliche Feiern und Straßenfeste mehr Farbe und Stimmung in die Städte. Im Anschluss an die geräuschvolle Hochphase des Karnevals 2018 möchten wir uns nun den Einfluss dieser Tradition in den örtlichen Gemeinden genauer ansehen und herausfinden, wie sich der stationäre Einzelhandel in diese wichtigen gesellschaftlichen Ereignisse einbringen und von ihnen profitieren kann.

Marschieren Sie mit

Deutsche Einzelhändler werden bei der Planung und Vermarktung dieser Events immer kreativer und erfolgreicher. Laut aktueller Schätzungen werden im Rheinland alleine ca. eine halbe Milliarde Euro für Karnevalsfeierlichkeiten ausgegeben. Und die Bonner Narren geben Berichten zufolge mit durchschnittlich 309 Euro pro Erwachsener deutschlandweit das Meiste für Kostüme, Bier und Essen aus, während die Kölner bei diesen Ausgaben an zweiter Stelle stehen.

Der Höhepunkt des Karnevals kann je nach Region zu unterschiedlichen Zeiten stattfinden. Obwohl die Saison offiziell bereits am 11. November beginnt, erstreckt sich die Hochphase des Faschings/Karnevals im Allgemeinen auf sechs Tage des folgenden Jahres, die mit dem Karnevalsdienstag (in diesem Jahr dem 13. Februar 2018), der in manchen Gegenden auch als Fastnachtsdienstag oder Fasnacht bekannt ist, enden. Dieser Tag ist in der christlichen Tradition der letzte Tag, an dem vor Beginn der Fastenzeit noch einmal ausgiebig gegessen, getrunken und gefeiert werden kann.

Der Höhepunkt der Feierlichkeiten

Die drei bekanntesten Varianten sind der Karneval im Rheinland, Fasching in Süddeutschland und die Fastenacht in Baden Württemberg.

Köln, Düsseldorf, Mainz, München, Aachen und Bonn sind die deutschen Hochburgen des Karnevals. Ein Höhepunkt der Karnevalswoche ist die Weiberfastnacht, ein inoffizieller Feiertag, an dem die Frauen im Mittelpunkt stehen – sie verkleiden sich und dürfen sich auf harmlose Art danebenbenehmen.

Der Montag nach Weiberfastnacht ist der Rosenmontag, der allgemeine Höhepunkt der Karnevalssaison, der mit Umzügen gefeiert wird. Der Kölner Umzug ist wahrscheinlich der Größte und Bekannteste, bei dem über eine Million Menschen die Straßen säumen, um dem Umzug zuzusehen, der oft bis zu fünf Stunden lang dauern kann. Der Karnevals- bzw. Faschingsdienstag ist der letzte Tag der Karnevalssaison und wird mit weiteren extravaganten Umzügen und großen Partys in fast ganz Deutschland gefeiert.

Die meistverkauften Produkte und Kundenmagnete der Karnevalszeit

Einzelhändler, die Kostüme, Lebensmittel und Getränke, Partyzubehör und Dekorationsartikel verkaufen, stellen ab Januar sicher, dass ihre Läden attraktiv geschmückt sind und die Regale und Auslagen gut mit Karnevalsartikeln gefüllt sind. Clown- und  Wildwestkostüme sowie Masken sind ganz besonders beliebt und bei den Speisen und Getränken stehen Bier, Wein, Brezeln, Bratwurst, Kartoffelsuppe, Frikadellen und Berliner ganz oben auf der Liste.

Bereiten Sie sich auf die Karnevalshöhepunkte vor  

Familientreffen und Partys finden in der Karnevalswoche in ganz Deutschland statt und laut ShopperTrak-Daten haben die Geschäfte der entsprechenden Regionen am Wochenende und den Tagen vor Karnevalsdienstag besonders großen Zulauf, da sich alle mit den traditionellen Spezialitäten eindecken wollen. Dies ist eine hervorragende Gelegenheit, sich mithilfe von Analysedaten auf die erhöhte Nachfrage vorzubereiten, zu bestimmen, wo die internen Brennpunkte liegen, ausreichend Personal zur Verfügung zu stellen und die Läden festlich zu schmücken, um die Besucher noch mehr in Stimmung zu bringen.

Im Einklang mit örtlichen Traditionen

Der große Vorteil der stationären Einkaufsumgebung besteht darin, dass die Partystimmung sich im Laden fortsetzen kann, was bei den Besuchern gut ankommt und ihnen signalisiert, dass dem Einzelhändler die örtlichen Traditionen wichtig sind. Ereignisse wie Karneval können große Antriebsfaktoren für den Einzelhandelsverkehr sein, doch noch entscheidender ist, dass Ladengeschäfte damit Teil eines wichtigen kulturellen Ereignisses und einheimischer Traditionen werden.

Trotz der rasanten Entwicklung neuer digitaler Kanäle werden physische Läden immer ein wesentlicher Teil beliebter Feierlichkeiten, wie dem Karneval in Deutschland, bleiben. Sie sind ein fester Bestandteil des fröhlichen Treibens, das sowohl Kunden als auch Mitarbeiter genießen. Auf längere Sicht kann mit den richtigen datenbasierten Erkenntnissen und betrieblichen Verbesserungen die Karnevalssaison Jahr für Jahr ein großer Erfolg werden.

Sind Sie bereit, die Vorzüge ladeninterner Analyselösungen für sich zu nutzen, um Verkaufsgelegenheiten basierend auf den örtlichen Bedürfnissen zu maximieren? Dann besuchen Sie ShopperTrak noch heute.

Share:
0 Comments

Comments are closed

Back